��ber TCM  
   

TCM - die Traditionelle Chinesische Medizin...

Die Medizintheorie basiert in erster Linie auf empirischen Erfahrungen. Die Grundtheorien sind die Lehre von Yin und Yang 阴阳学说, die Lehre der 5-Elemente 五行学说, die Theorie der Meridiane 经络学说 und die Lehre vom Bild der inneren Organe 脏象学说. Krankheit wird unter ganzheitlichen und energetischen Aspekten mit der dialektischen Methode diagnostiziert und behandelt.


Wie alt ist die TCM?

Vor etwa 3700 Jahren YiYin, kannte der Koch des Kaisers Tang der Shang-Dynasten, die Heilkräuter schon sehr gut. Er war der erste Mensch in China, der die Heilgetränke zubereitet hat.


Huang Di Nei Jing - Gelbe Kaisers Klassiker für innere Medizin...

Der frühste vorhandene, medizinische Klassiker in China erschien in der Periode des streitenden Reiches (475-221 v.Chr.) und besteht aus zwei Teilen:

"Su Wen", einfache Frage, "Ling Shu", übernatürlicher Drehpunkt. Beim Ersten handelt es sich vorwiegend um die medizinische Grundtheorie beim Zweiten um die Akupunktur. Im Buch finden wir Abhandlungen über Anatomie, Pathosphysiologie, Ätiologie, Diagnostik, Therapie und Prophylaxe. Es beinhaltet die Ganzheitlichkeit; Diagnose und Behandlung der Krankheit mit der dialektischen Methode.


Grundtheorie der TCM...

Die Lehre von Yin und Yang

Es ist ein wichtiger Bestandteil der Theorie von TCM, welche aus der Kombination von klassischer Philosophie - vor etwa 2700 Jahren - und der medizinischen Praxis entstand. Es sagt aus, dass in der Natur alles zwei Seiten hat – eben "Yin" und "Yang": Nacht und Tag, Kälte und Wärme, Ruhe und Bewegung, Wasser und Feuer, Material und Funktion, usw.


Die Lehre der 5- Elemente - Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser

Eine Theorie aus der Integration der alten chinesischen Philosophie und der medizinischen Praxis, die die Einheit vom menschlichen Körper und Dingen sowie die pathosphysiologischen Beziehungen zwischen den fünf Zang-Organen darlegt.




Die Theorie der Meridiane

Sie umfasst die Physiologie und Pathologie der Meridiane sowie der Kollateralen bzw. ihre Beziehungen mit Organen. Diese Theorie wird in der Akupunktur oft angewandt.



Die Lehre vom Bild der inneren Organe

Es betrachtet die Erscheinungen der äusseren Strukturen als Spiegelung der physiologischen Funktionen und der pathologischen Veränderungen der inneren Organe und als Grundlage für Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustandes und für Diagnose sowie Behandlung von Erkrankungen.